FW-190 A3 von Tamiya in 1/72

Ich präsentiere hier meine FW-190 A3 von Tamiya, die ich im Gewand einer A2 gestaltet habe. Der Träger für die Abwurfmunition stammt aus dem Revell-Bausatz, die SC500 Bombe (?) ist aus dem Eduard-Satz. Die Decals sind aus Kagero Topcolors #15038 „FW 190s over Europe Part II). Farben von Gunze.

boxart

Ich hatte Lust mal eine Alternative zu meinen betagten Aztek 470 zu testen. Zum Einsatz kam eine billige China Airbrush mit 0,2 mm Düse die ich bei einem bekannten Online-Auktionshaus für ca. 20.-€ erstanden habe. Ich werde wohl langfristig auf eine Profi-Pistole aus Metall umsteigen und meine Aztek’s nur noch für flächige Arbeiten benutzen.

Der Tamiya-Kit macht noch immer sehr viel Spaß, da die Bauteile bekanntlich wie Lego zusammen passen. Ich bin mehr und mehr dazu über gegangen Niehtreihen mit dem „Rivet-Maker“ von Trumpeter zu gestalten trumpeter_rivetmaker zugegebener maßen übe ich noch, aber es wird langsam besser.

Zum Vorbild der Maschine:
Diese FW-190 ist stellt die Einsatzmaschine von Leopold (Poldi) Wenger dar. Sie war Mitte August 1942 in Caen-Carpiquet Frankreich stationiert. Bei dieser Maschine wurde die äußere Flächenbewaffnung ausgebaut, wohl um das Gewicht der Außenlast ein wenig zu kompensieren.
Oblt. Wenger machte mit ihr am 19. August 1942 eine Bruchlandung nach einem mißglücktem Start. Leopold Wenger überlebte den Krieg leider nicht, er starb 10. April 1945 nach einem Luftkampf.  https://en.wikipedia.org/wiki/Leopold_Wenger

In Punkto Passgenauigkeit kaum zu toppen